DENKLABOR VILLA GARBALD


Denken und Sein. Hat nicht schon der französische Philosoph Descartes zwischen den beiden Begriffen eine viel zitierte Verbindung hergestellt? In der wundersamen Ruhe des Bergells, im intakt gebliebenen Dorf Castasegna, umgeben von alten Kastanienselven und überragt von imposanten Dreitausendern, erfährt das Begriffspaar sozusagen eine neue Dimension:


Die subtil restaurierten Räume der 150-jährigen Villa Garbald, der preisgekrönte Neubau Roccolo, dessen konsequente, puristische Formensprache sich an der traditionelle Architektur orientiert, ohne diese zu kopieren; sie laden geradezu zum Verweilen ein, zur Einkehr, zum Sein. Und ergo zum Denken.


Ruhe, Inspiration, Konzentration – eine derart stimmige Umgebung ist ein fruchtbarer, ein anregender Ort, um Altes zu überdenken, Neues anzudenken, bislang Ungedachtes zu erdenken.


Die Fondazione Garbald sowie die ETH und die Universität Zürich bzw. deren interdisziplinäres Wissenschaftsforum «Collegium Helveticum» haben in der alt-neuen Liegenschaft mit dem Denklabor den idealen Rahmen für ein alpines Seminarzentrum geschaffen. Gruppenräume und Plenarssaal mit modernstem Equipment, Bibliothek, klösterlich-einfache und doch komfortable Unterkünfte – alles ist da, was es braucht zum Sein. Und um dem Denken Flügel zu verleihen.


Das Denklabor Villa Garbald kann von privaten und öffentlichen Wissenschaftszirkeln, Kulturschaffenden und anderen interessierten Gruppen auch ausserhalb der beiden Hochschulen genützt werden. Und selbstverständlich ist es ebenfalls für kulturelle Anlässe der Region zugänglich.


Weiteres erfahren Sie auf der Homepage des Collegium Helveticum - Denklabor Villa Garbald.



Das Graubünden: Die Bildungs- und Forschungsregion – summa cum laude.
Graubünden forscht – Terra Grischuna
Eine Zeitreise – werk, bauen + wohnen
Villa Garbald, Gottfried Semper - Miller & Maranta